Tagesfahrt ins Rosendorf Steinfurth

(12. Juni 2013)

Bei wunderschönem Reisewetter unternahmen wir mit 50 Personen unseren Ausflug nach Steinfurth in das älteste und größte Rosendorf Deutschlands. 1868 gründete dort Heinrich Schultheis die erste deutsche Rosenschule. Während es im Jahr 1930 noch über 200 Rosenbetriebe gab, die jährlich 15 Mio Pflanzen weltweit verkauften, existieren heute noch ca. 30 Betriebe, die mehr als 3.000 Sorten selbst produzieren. Jährlich werden 4,5 Mio Pflanzen vermarktet, ungefähr die Hälfte davon über die Absatz-Genossenschaft Rosen-Union, einer der größten Rosenanbieter mit Kontakten zu namhaften internationalen Züchtern. Bei einer Führung durch den schön angelegten Schaugarten der Rosen-Union erfuhren wir, dass sie alle wichtigen und bekannten Sorten, aber auch viele Raritäten und Liebhaberrosen im Angebot haben. Alle Rosensorten werden auf eigenen Prüf- und Schauflächen auf ihre Widerstandsfähigkeit und Robustheit getestet. Im einzigartigen Rosenmuseum bot sich u.a. die Gelegenheit, verschiedene Rosenöle zu testen. Um 1 kg Rosenöl herzustellen benötigt man 1,8 Millionen Blüten, d.h. 3.000 - 5.000 kg Rosen, Flächenbedarf ca. 1 ha Rosenfeld. Wir besuchten 3 weitere Rosenschulen und deren Schaugärten. Man konnte sich gar nicht sattsehen an der Farbenpracht und den vielfältigen Formen der Edel, Beet-, Zwerg-, Moos-, Wild-, Strauch, Bodendecker- und Kletterrosen, ganz zu schweigen von dem herrlichen Duft der in der Luft lag. Viele nahmen sich die ein oder andere Rose mit nach Hause, um sich noch lange an ihrer Schönheit zu erfreuen.

Copyright © 2020      Gartenbauverein Limburgerhof e.V.    Alle Rechte vorbehalten.        kontakt(at)gartenbauverein-limburgerhof.de       Joomla! 3.9.1