Samstag, 10.September      10:00 Uhr - 12:30 Uhr


Schneidekurs

 

Sommerschnitt an Obstbäumen

 

Leitung: Gartenbauing. Sebastian Hauptmann, Pflanzendoktor

 

Bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze fand unser Kurs "Sommerschnitt Obstbäume" statt, der auch in diesem Jahr mit über 20 Teilnehmern wieder auf großes Interesse stieß. Auch unser Ehrenmitglied und ehemaliger Vorsitzender Walter Wettling schaute vorbei. Nach Begrüßung durch Vorstandsmitglied Rosemarie See stellte Kursleiter Sebastian Hauptmann, Gartenbauingenieur und Pflanzendoktor, zunächst geeignete Werkzeuge zum Obstbaumschneiden vor. Im Anschluss erläuterte er  Vorteile und Folgen eines Sommerschnittes, welche Obstbäume jetzt schon komplett geschnitten oder nur ausgelichtet werden bzw. welche Sorten erst im nächsten Jahr zu schneiden sind. Nicht nur der Zeitpunkt des Schnittes ist wichtig, sondern auch das Wie. Der Spezialist demonstrierte dies an verschiedenen alten Obstbäumen, die seit mehr als 20 Jahren nicht mehr gepflegt wurden. Besonders beeindruckt waren die Teilnehmer von dem Gesundheits- und Verjüngungsschnitt bei einem Zwetschgenbaum, der überdies auch noch von einem Specht übel zugerichtet war. Sebastian Hauptmann setzte zusätzlich eine Motorsäge ein und von dem Endergebnis der schweißtreibenden Arbeit  waren alle begeistert - anerkennend wurde applaudiert. Immer wieder wurden Fragen unterschiedlichster Art gestellt, auf die Sebastian Hauptmann alle einging und keine Antwort schuldig blieb. Fazit: Allen Beteiligten hat die Veranstaltung trotz der großen Hitze Spaß gemacht und die Kursteilnehmer gingen mit neuem Wissen über die Kunst des  Obstbaumschneidens nach Hause.


An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Mitglied Mathilde Wehnes dafür bedanken, dass wir auf ihrem Grundstück über so viele Jahre hinweg die Schneidekurse des Gartenbauvereins durchführen durften.

2.Pflanzensprechstunde

Mittwoch, 23.03.2016   19 - 21 Uhr

Die Besucher der Pflanzen-Sprechstunde nutzten die Möglichkeit und stellten zahlreiche Fragen. Gartenbauing. Sebastian Hauptmann blieb keine Antwort schuldig und diagnostizierte anhand von mitgebrachten Pflanzenteilen bzw. Fotos die unterschiedlichsten Krankheiten. Ausführlich und umfassend beschrieb er Symptome, Ursachen und gab entsprechende Tipps zur Behandlung und künftiger Vermeidung von manchen Krankheiten. Die Teilnehmer waren sehr zufrieden, denn die Informationen waren für alle interessant und hilfreich.

 

Obstbaumschneidekurs

 

Freitag   11. + 12. März

 

1.Pflanzensprechstunde

Mittwoch, 23.09.2015   19 - 21 Uhr  

 

Diagnose: Magnesium- und Eisenmangel

Sebastian Hauptmann kümmert sich bei der ersten Pflanzensprechstunde des Gartenbauvereins Limburgerhof um die Wehwehchen von Himbeere, Thuja und Co.

Limburgerhof. Was tun, wenn der Rasen braune Flecken aufweist oder der Himbeerstrauch gelbe, kleine Blätter trägt? Einen Experten fragen. Diese Möglichkeit hat der Gartenbauverein Limburgerhof am Mittwochabend allen Pflanzenfreunden geboten. Bei der ersten Sprechstunde von Pflanzendoktor Sebastian Hauptmann im katholischen Pfarrsaal wurden die mitgebrachten „Sorgenkinder“ gründlich unter die Lupe genommen.

„Kann das der Himbeermosaik-Virus sein?“, möchte Monika Bier vom Experten wissen. Hauptmann schaut sich die mitgebrachten Himbeer-strauchblätter sorgfältig an und kommt zu mehreren Diagnosen, denn die Blätter zeigen unterschiedliche Symptome. So sind die größeren Exemplare leicht gelblich. „Das deutet auf Magnesiummangel hin“, erklärt Hauptmann. Er empfiehlt, ein- bis zweimal im Jahr mit Bittersalz nachzuhelfen, denn „die Böden sind bei uns nicht sehr magnesiumhaltig“. Bei einem fast schon weißlichen Blatt von der Spitze erkennt der Gartenbauingenieur dagegen Eisenmangel. „Der hohe Kalkgehalt im Boden absorbiert das Eisen, das dann der Pflanze nicht zur Verfügung steht“, meint Hauptmann. Den von der Besitzerin bereits vermuteten Himbeermosaik-Virus haben nur die mitgebrachten kleinen Blätter, die mit gelben Punkten und Linien gesprenkelt sind. „Diesen Strauch sollten sie ausgraben“, rät der Fachmann, bevor er sich Patient Nummer zwei widmet.

Dieser gehört Wilhelm Dingebauer. Der Mutterstadter hat ein Blatt einer Thuja mitgebracht. „Der ganze Baum ist plötzlich vor zwei Wochen gelb geworden“, berichtet Dingebauer. Da allerdings nur die unteren Blätter gelb sind, die oberen dagegen grün, deutet laut Hauptmann auch hier alles auf einen Magnesiummangel hin. „Diesen erkennt man immer von unten, denn die neu wachsenden Blätter holen sich, was sie brauchen, aus den älteren Blättern, deshalb verfärben die sich dann gelb“, erklärt der Pflanzendoktor.

Während die Thuja mit Bittersalz wieder aufgepäppelt werden kann, kommt die Hilfe für eine Portugiesische Glanzmispel zu spät. Die Pflanze, die auf im Garten von Christel Petzschke steht und per Foto zur „Untersuchung“ gebracht wurde, ist abgestorben. „Sie sieht mit den dunklen Blättern zwar schön aus, ist aber tot“, meint Hauptmann, der vermutet, dass ein Pilz die Wurzel befallen hat.

Die 15 Gäste interessieren sich besonders für das Thema Rasenpflege. In vielen Gärten hat der heiße Sommer seine Spuren auf dem Grün hinterlassen – in Form von unschönen braunen Flecken. „Ab 42 Grad tritt der Zelltod ein, und dieses Jahr war es einfach viel zu heiß und zu trocken“, erklärt Hauptmann. Sein Tipp: Den Rasen im Sommer lieber etwas wachsen lassen, eine Schnitthöhe von 4,5 Zentimeter sei ideal. Zudem sollte nicht täglich, und am besten morgens gegossen werden. „Die Faustregel lautet: Alle fünf Tage 25 Liter. Nur so gelangt das Wasser tief genug in den Boden, wo die Wurzeln sind“, meint der Experte.

Mehr als zwei Stunden berät Hauptmann die Besucher. Rosemarie See, Schriftführerin beim Gartenbauverein, ist zufrieden. „Wir sind damit ins kalte Wasser gesprungen“, sagt sie. Aufgrund des Erfolgs soll im Frühjahr 2016 erneut der Pflanzendoktor konsultiert werden können. (lai)

              

Die Rheinpfalz  Nr. 223 Ludwigshafener Rundschau vom 25.09.2015 

Die Rheinpfalz Nr. 224 Ludwigshafener Rundschau vom 26.09.2015

 

Workshop Obstbaumschneiden

Samstag, 29. August 10 h - ca. 13 h

 

Gartenbauverein Limburgerhof

Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen fand unser diesjähriger Workshop "Sommerschnitt Obstbäume" statt, der auch in diesem Jahr wieder auf großes Interesse stieß. Viele der 35 Teilnehmer kamen aus Nachbarorten sowie aus Niederkirchen, Iggelheim, Maxdorf, Ludwigshafen und Speyer. Nach Begrüßung durch Vorstandsmitglied Rosemarie See stellte der Kursleiter Sebastian Hauptmann, Gartenbauingenieur und Pflanzendoktor, kurz geeignete Werkzeuge zum Obstbaumschneiden vor. Im Anschluss erläuterte er Vorteile und Folgen eines Sommerschnittes, welche Obstbäume jetzt schon komplett geschnitten oder nur ausgelichtet werden bzw. welche Sorten erst im nächsten Jahr zu schneiden sind. Nicht nur der Zeitpunkt des Schnittes ist wichtig, sondern auch das Wie. Der Spezialist demonstrierte dies an verschiedenen Bäumen, bevor die Teilnehmer beherzt zur Schere griffen. Immer wieder wurden Fragen unterschiedlichster Art gestellt, auf die Sebastian Hauptmann alle einging und keine Antwort schuldig blieb. Fazit: Allen Beteiligten hat die Veranstaltung Spaß gemacht und die Kursteilnehmer gingen mit neuem Wissen über die Kunst des Obstbaumschneidens nach Hause.

 

Amtsblatt Limburgerhof Nr. 36/2015

Workshop Sträucherschneiden   

 Samstag, 09.Mai            10:00 h

 

 Gartenbauverein Limburgerhof

 

Mit viel Elan und Begeisterung waren die Teilnehmer des Workshops "Sträucherschneiden" bei der Sache. Unter der fachlichen Anleitung von Theo Herrmann, Gartenfachberater und Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Otterstadt, kamen Gartenscheren und Sägen zum Einsatz. Etliche Sträucher, die außer Form geraten waren, wurden verjüngt und der Wuchs korrigiert. Besonders ein riesiger Forsythienstrauch wurde radikal zurückgeschnitten. Zum Abschluss saßen wir noch bei einer zünftigen Brotzeit zusammen und Theo Herrmann stand wie immer noch für weitere Fragen zur Verfügung. Die Teilnehmer haben viel dazugelernt und auch dieser Workshop hat allen Beteiligten wieder viel Spass gemacht.

 

Amtsblatt Limburgerhof Nr. 22/2015

   Rosenschneidekurs   

  Freitag,   13.März       19 h   Theorie

- altes kath. Pfarrheim, Feuerbachstraße 22

 Samstag,  14.März       10 h    Praxis

 

 Gartenbauverein Limburgerhof

Rosenschneidekurs

(13.März 2015)

Der Rosenschneidekurs war - wie in den letzten 4 Jahren auch - sehr gut besucht. Gartenfachberater Theo Herrmann, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Otterstadt, vermittelte in gewohnt klarer und einprägsamer Art die notwendigen theoretischen Kenntnisse, wobei er auch auf alle Fragen der Teilnehmer einging. Vor allem der praktische Teil hatte gelegentlich Unterhaltungswert, es wurde viel gelacht. Neu im Kurs war die Pflanzung von 3 wurzelnackten Edelrosen im Vorgarten unserer Mitglieder Inge und Heinrich Zier. Theo Herrmann erklärte, was für Besonderheiten dabei zu beachten sind wie z.B. der richtige Schnitt des Wurzelwerks und der Triebe oder vor der Pflanzung die Wässerung der kompletten Pflanze für 12 - 24 Std. Außerdem gab er noch wichtige Tipps zur Pflege und zu geeignetem Werkzeug.

Amtsblatt Limburgerhof Nr. 13/2015

Obstbaumschneidekurs

Freitag,   06.März       19 h   Theorie

- altes kath. Pfarrheim, Feuerbachstraße 22

Samstag,  07.März       10 h    Praxis

Gartenbauverein Limburgerhof

Obstbaumschneidekurs

(06.März 2015)


Zu den Bedingungen, dass Obstgehölze sich gesund entwickeln und köstliche Früchte liefern, zählen nicht nur humusreicher Boden, richtiger Standort und robuste Sorte - ganz entscheidend ist auch die richtige Pflege. Zur Pflege gehört u.a. der richtige Schnitt; je nachdem, was gewünscht wird (höherer Ertrag, langsameres oder schnelleres Wachstum, Verjüngung oder Erziehung/Kronenaufbau), muss man zur Zielerreichung wissen, wann, wo und wie bei den unterschiedlichen Obstarten zu schneiden ist und welche Besonderheiten bzw. Empfindlichkeiten jeweils vorliegen. Unser Spezialist, Gartenbauing. Sebastian Hauptmann, informierte die 50 Kursteilnehmer nicht nur ausführlich und umfassend in Theorie und Praxis sondern beantwortete darüber hinaus auch all ihre Fragen zu diesem Thema.

Amtsblatt Limburgerhof Nr. 12/2015

Workshop "Gehölze schneiden"

27. September 2014

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen über 20 Gartenfreunde an unserem Workshop Sommerschnitt von Gehölzen teil. Gartenfachberater Theo Herrmann erklärte zunächst, warum überhaupt ein Schnitt erforderlich ist, welche Werkzeuge dafür geeignet sind und nach welchen Grundregeln der Schnitt vorgenommen wird. Anschließend stellte er die verschiedenen Objekte zum Schneiden vor und beschrieb die Maßnahmen, die jeweils zu ergreifen sind. Die Kursteilnehmer bildeten kleine Gruppen, verteilten sich über das Grundstück und setzten mit Begeisterung Scheren und Sägen ein. Sie wurden dabei mit Ratschlägen und Informationen von Theo Herrmann unterstützt. Es wurde kräftig zurückgeschnitten, ausgelichtet und in Form gebracht. Am Ende des Workshops wurden alle Objekte begutachtet, Kursleiter sowie Eigentümer waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Bei einem von der Hausherrin vorbereiteten köstlichen Imbiss saßen alle noch zusammen und die Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, Fragen zu ihren Garten- bzw. Pflanzenproblemen zu stellen, die Theo Herrmann und Rosemarie See gerne beantworteten.

Workshop

"Obstbaumschneiden - Sommerschnitt"

30. August 2014

Auf überwältigendes Interesse stieß unser diesjähriger Workshop "Obstbaumschneiden - Sommerschnitt". In einem schönen Garten unter alten knorrigen Kirsch-, Birn- und Apfelbäumen trafen sich bei optimalem Wetter 44 Gartenfreunde, darunter auch Teilnehmer aus den Nachbarorten sowie aus Speyer, Iggelheim, Rödersheim, Schauernheim und Maxdorf. Nach herzlicher Begrüßung durch Vorstandsmitglied Rosemarie See erfolgte eine kurze Vorstellung mitgebrachter geeigneter Werkzeuge zum Obstbaumschneiden durch Kursleiter Sebastian Hauptmann, Gartenbauingenieur und Pflanzendoktor. Anschließend erklärte der Spezialist warum, wann, wie und was bei den unterschiedlichen Obstarten geschnitten werden muss und demonstrierte dies an verschiedenen Bäumen. Einige Teilnehmer griffen auch beherzt zur Schere, die Mehrheit jedoch stellte Fragen unterschiedlichster Art. Sebastian Hauptmann ging auf alle Fragen ein und blieb keine Antwort schuldig. In freundlicher und angenehmer Atmosphäre sorgten die Gartenbesitzer für das leibliche Wohl der Teilnehmer. Nach fast 4 Stunden endete die Veranstaltung, alle Beteiligten waren begeistert und haben nach eigenen Aussagen viel gelernt.

Workshop "Sträucherschneiden"

10. Mai 2014

Unser diesjähriger Workshop Sträucherschneiden fand wiederum regen Zuspruch. Die Gartenbesitzer wollten ihre frühjahrsblühenden Sträucher verjüngt haben, dies bedeutete einen kräftigen Rückschnitt, den z.B. Flieder und Forsythien sehr gut vertragen. Kursleiter Theo Herrmann, der vielen u.a. durch den Rosenschneidekurs bekannt ist, demonstrierte zu Beginn den nahezu 20 Teilnehmern die Schneidetechnik an einer Forsythie, die total überbaut und im Laufe der Jahre völlig außer Form geraten war. Am Ende blieb nicht mehr sehr viel stehen: viel Altholz wurde ganz herausgeschnitten, andere Äste stark eingekürzt und der Pflanze wieder eine Form gegeben. Anschließend bildeten sich Gruppen für die Bearbeitung der weiteren Schnittobjekte und nach kurzer Besprechung wurde losgelegt. Mit Begeisterung ging jede Gruppe ans Werk, lichtete aus, stutzte zurück unter Beachtung der Saftwaage. Theo Herrmann besprach mit jeder Gruppe die Ergebnisse und setzte teilweise nochmals die Säge an. Nach insgesamt 3 Stunden erholten sich die Teilnehmer bei einem von den Gartenbesitzern als Dankeschön spendierten Imbiss.

Copyright © 2019      Gartenbauverein Limburgerhof e.V.    Alle Rechte vorbehalten.        kontakt(at)gartenbauverein-limburgerhof.de       Joomla! 3.9.1